Alle Beiträge von Theresa Bartoldus

Das haben wir uns verdient

Zwei Jahre Corona, das bedeutete für die Schülerinnen und Schüler nicht nur Lockdown und Wechselunterricht, sondern auch den Wegfall von Wandertagen und Klassenfahrten. Daher waren alle Kinder und Lehrer des Jahrgang 8 gespannt, ob der geplante Ausflug zum Activity-Park nach Paderborn (ein Wunsch vieler Schülerinnen und Schüler) wirklich stattfinden konnte. Erst, als sich die Türen schlossen und die angemieteten Busse vom Hof der Sekundarschule rollten, konnte man sich sicher sein: „Jawoll, es wird ein Wandertag!“ Dementsprechend groß war die Aufregung, als man am Trampolin-Park ankam. Nachdem die Formalitäten, Check-in, Sockenkauf und das Umziehen erledigt waren, strömte der gesamte Jahrgang auf die Fläche, die einiges an Aufregung bot: Trampoline für Sprünge bis zu 3 Metern, Hindernis-Parcours und etliche Ballspiele sorgten für genug Abwechslung. Auch die Lehrerinnen und Lehrer ließen sich nicht lumpen und hüpften und sprangen fleißig mit. Anschließend fuhren alle in die Paderborner Innenstadt, wo man in Gruppen shoppte, bummelte oder es sich in einem der vielen Restaurants gutgehen ließ. Pünktlich, aber vor allem zufrieden und glücklich, traf sich der Jahrgang 8 am Domplatz, von wo aus die Heimreise angetreten wurde.

Text und Fotos: Hendrik van Kampen

Bunter Aktionstag für Grundschüler

Am vergangenen Freitag lud die Sekundarschule Höxter die Mädchen und Jungen der 4. Klassen sowie ihre Eltern zu einem kurzweiligen Nachmittag in die Sekundarschule ein. Ab 15 Uhr begrüßten Schulleiter Uwe Scharrer und Abteilungsleiterin Manuela Siegel die Gäste. Sie informierten rund um die Sekundarschule als moderne und zukunftsorientierte Schulform im Schulzentrum Höxter. Neben den informativen Gesprächen im Elterncafé fanden in den angrenzenden Klassenräumen abwechslungsreiche Aktionen für die Kinder statt.

Dabei wurde vor allem das digitale Arbeiten gezeigt, welchen einen hohen Stellenwert in der Sekundarschule einnimmt. Am iPad wurden spielebasierte Lernplattformen ausprobiert, ebenso das Programmieren. Große Aufmerksamkeit schenkten die kleinen Besucher dem Vorhaben „Schulhund“, welches erstmals vorgestellt wurde. Weiterhin gestalteten die Mädchen und Jungen persönliche, selbstgeschriebene Foto-Postkarten mit dem neuen Foto-Drucker. Diese können nun versendet oder als Erinnerung an diesen Nachmittag mit nach Hause genommen werden. Unser Partner „Projekt Begegnung“ war ebenfalls vertreten und brachte die Gäste durch eine Schätzaufgabe ins Grübeln.

Durch die einzelnen Projekte erlebten die Kinder und Eltern einen Ausschnitt der pädagogischen Arbeit an der Sekundarschule. Manuela Siegel, Abteilungsleitung der Klassen 5-7, informierte zudem rund um den Schulwechsel sowie die ersten Tage, Wochen und Unterrichtsinhalte zu Beginn des 5. Schuljahres. Die Anmeldephase der weiterführenden Schulen beginnt im Februar 2022.

Spannender Vorlesewettbewerb in der Sekundarschule

Ob Spannung, Unterhaltung, Wissen: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten. Der Vorlesewettbewerb bietet die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken. Zum dritten Mal nahmen die 6. Klassen der Sekundarschule Höxter am Vorlesewettbewerb teil. Dieser wird seit 1959 jedes Jahr von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet. 

Im Deutschunterricht lasen die Mädchen und Jungen zunächst in ihren Klassen eine Passage vor, die ihre Mitschülerinnen und Mitschüler beurteilten. So wurden die Klassensieger Emily Beck (6a), Emily Peschenz (6b) und Carla Gröne (6c) ermittelt. Die drei Mädchen traten am Freitag, 19. November zum großen Schulentscheid an. Aufgrund der Corona-Lage konnten in diesem Jahr nicht alle Kinder des Jahrgangs 6 im Publikum mitfiebern. Jede Vorlesende durfte jedoch zur Unterstützung zwei Freunde aus ihrer Klasse mitbringen. In der Jury waren mit Ann-Kathrin Hoppe, Barbara Schmitz und Julia Bitter die Deutschlehrer der 6. Klassen vertreten. Die didaktische Leitung Daniela Schäfer begrüßte zu Beginn alle Anwesenden und wünschte gutes Gelingen. „Beim Lesen versinkt man in andere Welten und geht auf Reisen im Kopf“, verdeutlichte sie mit Blick auf den großen Globus, der auf der Bühne platziert war.

Spannender Vorlesewettbewerb in der Sekundarschule weiterlesen

Stärken erkennen – Potenzialanalyse in Jahrgang 8

Am Anfang des beruflichen Orientierungsprozesses steht die Potenzialanalyse, welche jedes Jahr in den 8. Klassen der Sekundarschule Höxter durchgeführt wird. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der individuellen Förderung für Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer beruflichen Orientierung. Dabei werden durch Selbst- und Fremdeinschätzung die Stärken der Mädchen und Jungen hervorgehoben. Dazu gehören auch handlungsorientierte Aufgaben, in denen Fein- und Grobmotorik, räumliches Vorstellungsvermögen oder Zeitmanagement beobachtet werden. Neben Aufgaben, die alleine gelöst werden sollen, sind auch Teamfähigkeit und Kommunikation in der Gruppe gefragt.

In dieser Woche nehmen die Klassen 8a, 8b und 8c jeweils an einem Schultag an der Potenzialanalyse teil. Die Schülerinnen und Schüler bewältigen verschiedene Anforderungen und werden dabei von geschultem, externem Personal beobachtet. Sie dokumentieren die Ergebnisse der Beobachtungen schriftlich. In den nächsten Wochen finden in der Sekundarschule individuellen Auswertungsgespräche mit den Jugendlichen und ihren Erziehungsberechtigen statt, in denen die Beobachter ihre Schlussfolgerungen erläutern. Die Jugendlichen können so ihre fachlichen, methodischen, sozialen und personalen Potenziale auch unabhängig von geschlechterspezifischen Rollenerwartungen im Hinblick auf die Lebens- und Arbeitswelt erkennen. Die persönlichen Rückmeldungen geben Impulse für eine überlegte Wahl der Berufsfelderkundungen und des Praktikumsplatzes in den folgenden Jahrgangsstufen. Sie sind Grundlage für den weiteren Entwicklungs- und Förderprozess bis zum Übergang in die Ausbildung bzw. ins Studium, mit dem Ziel des Einstiegs in die Berufs- und Arbeitswelt. Die Ergebnisse dienen nicht der schulischen Leistungsmessung.

Die Potenzialanalyse gehört zum Standardelement im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule – Beruf in NRW“.