Konzeption der Tandemklasse

Ausgangslage

Die Tandemklasse basiert auf dem Konzept der Familienklasse, deren Ursprung vor mehr als 30 Jahren am Marlborough Family Service in London entwickelt und seitdem wissenschaftlich begleitet und weiterentwickelt wurde.

Durch Unterstützung des Kreises Höxter erhielt die Sekundarschule Höxter die Möglichkeit, ab Februar 2018 eine Tandemklasse einzurichten.

In Abgrenzung zur ursprünglichen Idee der Familienklasse ist die Tandemklasse an der Sekundarschule Höxter so konzipiert, dass die zentrale Bedeutung der Inklusion mitgedacht wurde und so die Tandemklasse bewusst schulformübergreifend angelegt wurde.

Ziele der Tandemklasse:

  • Hilfe für Schüler bei der Bewältigung der Anforderungen des Schulalltages
  • Unterstützung des Schülers bei der Erreichung der individuellen Arbeitsziele
  • Stärkung der Erziehungskompetenz der Eltern
  • Verbesserung der Beziehung zwischen Eltern und Kind
  • Förderung der Kooperation zwischen Schule und Eltern

Zielgruppe

Ein Schüler kann nur in der Tandemklasse teilnehmen, wenn zumindest ein Elternteil oder eine andere wichtige Bezugsperson mit erzieherischen Funktion aus seinem persönlichen Umfeld verbindlich bereit ist, an dem Projekt freiwillig teilzunehmen.

Die Rahmenbedingungen unserer Tandemklasse

Im Vorfeld werden mit dem Schüler, seinen Eltern und unter Einbeziehung seines Tutors konkrete positive Ziele für den Schüler erarbeitet. Maximal werden bis zu drei Ziele auf einem Beobachtungsbogen festgelegt. Über diesen Beobachtungsbogen erhält der Schüler nach jeder Unterrichtsstunde eine Rückmeldung durch seine Lehrer zu den festgesetzten Zielen. Das Erreichen dieser Ziele wird durch die Schulsozialarbeiterin wöchentlich ausgewertet.

Immer am Freitagvormittag treffen sich die Schüler aus den verschiedenen Klassen mit mindestens einer erziehungsberechtigten Person, dem Tandemklassenlehrer Hendrik van Kampen und der Schulsozialarbeiterin Tatjana Holtwick im Kunstraum. Dabei ist die Teilnahme einer Bezugsperson verpflichtend.

Geplanter Ablauf des Tages in der Tandemklasse

  • Einstiegsrunde
  • Gemeinsame Mehrfamilienübung / Übungen zur Gruppenfindung
  • Auswertung der Beobachtungsbögen / Wochenauswertung
  • Gemeinsamer Unterricht
  • Erziehungsberechtigte beobachten und unterstützen
  • Pause
  • Unterrichtseinheit zu ausgewählten Themen
  • Tagesbilanz / Auswertung und Reflexion des Tages

Prinzipien der Tandemklasse

  • Die Eltern bzw. die Erziehungsberechtigten sind die Experten für eigene Familie und tragen die Verantwortung für ihr eigenes Kind
  • Die Teilnahme ist freiwillig
  • Im intensiven gemeinsamen Erleben und Handeln entdecken die Eltern eigene (Erziehungs-)Kompetenzen und erweitern diese
  • Gegenseitige Unterstützung und Stärkung
  • Austausch von Ideen
  • Konstruktive Kritik und Feedback
  • Oberstes Gebot ist eine sich gegenseitig wertschätzende Grundhaltung
  • Lehrkräfte bekommen die Möglichkeit, Eltern als Ressource zu erleben und positive Veränderungen im Unterricht zu erleben
  • Tandemklasse ist kein Ort der Therapie

Zum Abschluss

Um die Beziehung zwischen den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten und ihren Kindern zu stärken, sollten zudem in der unterrichtsfreien Zeit verschiedene Unternehmungen durchführen, wie z.B.:

  • Besuch in der Kletterhalle in Brakel
  • Besuch eines Hochseilgartens in Silberborn/Solling
  • Besuch eines Bergwerks in Holzminden
  • Gemeinsame GPS-Tour in Höxter
  • Gemeinsames Wandern
  • Gemeinsames Kochen und Backen

Für die Umsetzung der begleitenden Maßnahmen wird die Tandemklasse auch auf Sponsoring angewiesen sein. Hierzu werden entsprechende Gespräche mit dem Förderverein der Sekundarschule Höxter geführt.

 

Text: Dipl.- Soz. Tatjana Holtwick

Stand: November 2017